Anwendungsfelder von Elder Mediation

Die folgende, nicht abgeschlossene Liste führt Fälle und Konstellationen auf, in denen der Einsatz von Elder Mediation sinnvoll erscheint:

Mediationen im familiären Umfeld

  • Generationenübergreifende Konflikte in Familien
  • Paarkonflikte beim Übergang in den Ruhestand oder die Lebensgestaltung nach der beruflich aktiven Phase
  • Häusliche Pflege
  • Präventive Gespräche zur aktiven (Mit-)Gestaltung der nächsten Lebensphasen

Mediationen zu Problemen in der Pflege oder zu Fragen der medizinischen Behandlung

  • Konflikte in der ambulanten und stationären Pflege
  • Gute gemeinsame Entscheidungen treffen (Sonde legen oder nicht?)

Mediationen mit Bezug auf das Wohnumfeld

  • Konflikte in Senioren -WGs
  • Generationenübergreifende Wohnprojekte
  • Konflikte in Senioren- und Pflegeeinrichtungen

Mediationen am Arbeitsplatz

  • Generationenübergreifende Teams in Organisationen
  • Altersdiskriminierung in Organisationen
  • Krisensituationen durch Krankheit/Trauer

Mediationen mit rechtlichem Bezug

  • Konflikte zwischen Selbstbestimmung und rechtlicher Betreuung (§§ 1896 - 1908 k BGB)
  • Erbschaft, Regelung von Nachlässen
  • Unternehmensnachfolge

Die obige Liste zeigt, dass einige Themen der Elder Mediation in der Mediationslandschaft nicht neu sind. Erbschaft und Unternehmensnachfolge sind zum Beispiel bereits seit vielen Jahren typische Anwendungsfelder von Mediation. Sie werden bisher in der Familienmediation oder in der Wirtschaftsmediation verortet. Elder Mediation hat deshalb (mindestens) mit diesen beiden Mediationsbereichen Schnitt-mengen. Gleichzeitig bildet sich Elder Mediation jedoch auch als eigenständiges Fachgebiet heraus, was durch die nachfolgende Beschreibung der besonderen Anforderungen an MediatorInnen deutlich wird.